Close

Lykkelife

Der Stressless Blog für mehr Balance im Leben

10 tolle Tipps für den Garten und Balkon

10 tolle Tipps für den Garten und Balkon

Jetzt wird es endlich wärmer – schon grünt und blüht es überall so schön! Und ihr braucht nicht mal einen Garten, um da mitzumachen: Auch euren Balkon, euren Schrebergarten oder irgendeine Brachfläche in eurer Stadt könnt ihr in ein richtig duftendes Blumen- und Kräuterparadies verwandeln. Und weil das Hobby-Gärtnern glücklich macht (ja!, das ist erwiesen!), haben wir 10 Tipps für den Garten und Balkon und eine große Schaufel Motivation für euch zusammengestellt.

Gut für die Seele: Gartenarbeit entspannt und macht glücklich

Tipps für den Garten helfen dabei, besser zu planen, den Kopf frei zu bekommen und zu entspannen.

Ob ihr’s glaubt oder nicht: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Gartenarbeit, also buddeln, säen, pflanzen, beschneiden und ernten, entspannend wirkt. Sogar das Bundesgesundheitsministerium hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur Gartentherapie gefördert. Was an der Gartenarbeit so gut tut? Zum Beispiel die Nähe zur Natur, das Draußen-Sein, der sichtbare Erfolg, der gute Duft – nicht zu vergessen das Grün um einen herum. Und natürlich die langsamen, sich immer wiederholenden Arbeiten. Sie sorgen für eine Art von Trance, der Kopf wird frei und eure Seele verliert Ballast. Das ist so wohltuend, dass auch in der Stadt die grünen Erholungsoasen immer mehr werden!

Tipps für den Garten, denn: Gärten erobern die Stadt!

Urban Beekeeping wird immer mehr zum Trend und sorgt zusammen mit einfachen Tipps für den Garten dafür, dass unsere Städte grüner und bunter werden.

Tatsächlich gibt es gerade in den Städten sogar einen Trend zum „Guerilla Gardening“. Hier kümmern sich Garten-Fans nicht um den eigenen Garten oder Balkon, sondern sie verschönern Verkehrsinseln, Brachflächen oder Wohnhausdächer. Gleichzeitig wird auch das “Urban Beekeeping” zum Trend und immer mehr Stadt-Imker halten sich Bienenvölker. Das heißt, dass unsere Städte überall ein bisschen freundlicher, grüner und bunter werden.

Und damit der Gartentrend weitergeht, haben wir für euch 10 Gartentipps zusammengestellt – fünf Tipps für die Balkonbepflanzung und fünf Tipps für den Garten daheim.

5 praktische Tipps für den Balkon

Mit ein paar praktischen Tipps für den Garten ist die Auswahl der richtigen Pflanzen ein Kinderspiel.

  1. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Etwa ab Mitte Mai könnt ihr Pflanzen auf den Balkon ins Freie setzen, ohne euch allzu große Sorgen machen zu müssen, dass es für sie zu kalt wird.
  2. Reinigt Blumenkästen und Töpfe vorher! Vor dem Bepflanzen solltet ihr vorhandene Töpfe und Blumenkästen reinigen – zum Beispiel mit einem Handfeger und einem feuchten Lappen. Für hartnäckige Ablagerungen könnt ihr die Töpfe auch in ein Wasserbad mit Essig oder Zitronensäure stellen – das funktioniert richtig gut.
  3. Wählt die richtigen Balkonpflanzen! Bei der Auswahl eurer Balkonpflanzen achtet ihr am besten auf die Himmelsrichtung eures Balkons und die Sonnenscheindauer dort. Pflanzen aus dem Mittelmeerraum wachsen gut auf einem südlichen, „sonnigen“ Balkon. Dazu gehören zum Beispiel Lavendel und Rosmarin, Geranien, Oleander, Walzen-Wolfsmilch, Polsterglockenblumen, Petunien, Begonien oder auch die Fetthenne. Auf „halbschattigen“ Balkonen mit östlicher oder westlicher Ausrichtung fühlen sich Pflanzen aller Art wohl. Für nach Norden ausgerichtete „schattige“ Balkone ist die Auswahl leider ein bisschen eingeschränkt: Dort wachsen dann etwa Hortensie, Fuchsie, Fleißiges Lieschen oder Knollenbegonie gut.Mit ein paar Tipps für den Garten und Balkon lässt sich auch eigenes Obst und Gemüse ganz einfach anbauen.
  4. Leckeres auf dem Balkon! Auch auf dem Balkon ist ein kleiner Gemüse- oder Obstgarten möglich: Eine japanische Zieraprikose oder Erdbeeren passen zum Beispiel auf jeden Balkon, ein Zierkohl bringt leuchtendes Magenta und Schneeweiß in die Balkonkästen, Tomaten lassen sich wunderbar ziehen. Blumen wie Kampferbasilikum locken Bienen an und eignen sich auch als Zutat für einen leckeren Salat.
  5. Auch Pflanzen wollen trinken! Balkonpflanzen haben in ihrem Kasten nicht so viel Wasservorrat. Während ihrer Wachstumszeit und im Sommer ist es daher wichtig, sie regelmäßig zu gießen. Der beste Zeitpunkt dafür ist früh morgens und abends, wenn die Temperaturen am niedrigsten sind und das Wasser nicht direkt verdampft.

5 praktische Tipps für den Garten

Auch Pflanzen lassen sich austricksen, wenn ihr dabei ein paar hilfreiche Tipps für den Garten berücksichtigt.

  1. Macht euch am besten einen Plan! Im Mai und Anfang Juni könnt ihr viel tun in eurem Garten: Rasen aussäen, Dahlien pflanzen, Tulpen roden. Unser Tipp: Macht euch einen genauen Plan, wie euer Garten in diesem Jahr aussehen soll. Und was dafür zu tun ist – damit euch auch alles gelingt!
  2. Eine bunte Wiese für den Sommer! Der Juni ist ein guter Monat, um eine wunderschöne Blumenwiese anzulegen. Grabt entsprechende Flächen einfach um, zerkleinert grobe Erdklumpen mit einem Kultivator und ebnet die Fläche mit einer Harke. Dann könnt ihr die Samen gemäß Packungsbeilage aussäen.
  3. Pflanzen austricksen! Wenn ihr eure Pflanzen länger genießen wollt, solltet ihr sie durch das sogenannte Pinzieren austricksen: Wenn die Pflanzen wie Sonnenbraut, Phlox, Indianernessel, Glattblatt-Aster und Raublatt etwa 20 Zentimeter hoch gewachsen sind, schneidet ihr ein Drittel der Triebe aus. Eure Pflanzen entwickeln so eine bessere Standfestigkeit und Verzweigung – versprochen!Zahlreiche Tipps für den Garten berücksichtigen auch den Gartenteich.
  4. Lasst den Gartenteich blühen! Jetzt hat das Wasser im Gartenteich genau die richtige Temperatur, um neue Seerosen zu pflanzen. Nur zu!
  5. Boden verbessern! Eine Rindenmulch-Schicht im Beet bringt euch viele Vorteile, denn der Boden wird mit Humus versorgt, bleibt locker und hält die Feuchtigkeit länger. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den Rindenmulch auszubringen, denn der Boden ist jetzt ausreichend warm.

Das Schönste am Gärtnern aber ist: sich nach getaner Gartenarbeit auf das Sofa oder in den Lieblingssessel fallen zu lassen und das eigene Ergebnis zu bewundern. Viel Spaß dabei!

Zu den Tipps für den Garten gehört auch die Entspannung nach getaner Gartenarbeit – am besten auf einem Stressless Sofa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close