Close
Nationalfeiertag in Norwegen: Das Fest am 17. Mai

Nationalfeiertag in Norwegen: Das Fest am 17. Mai

Nationalfeiertag in Norwegen

Vor über 200 Jahren, am 17. Mai 1814, wurde für Norwegen ein Traum wahr: Nachdem es im Januar im Zuge des Kieler Friedens von Dänemark an den König von Schweden abgetreten werden musste, war der Weg frei für eine eigene Verfassung (Grunnloven), die mit leichten Änderungen bis heute Gültigkeit besitzt. Das damals verabschiedete Kongeriget Norges Grundlov („Grundgesetz des Königreichs Norwegen“) legte den Grundstein für die florierende und seit 1905 komplett unabhängige Nation im Norden, die Norwegen heute ist. Kein Wunder, dass die Norweger beim Zelebrieren ihres Nationalfeiertags keine halben Sachen machen. Schließlich feiert das Volk nicht nur die Verfassung, sondern auch sich selbst und die Vorfahren, die damals schon die Weichen stellten für die heutige Regierungsform: eine konstitutionelle Monarchie mit stark parlamentarischen Zügen und einem liberalen Grundgesetz.

Zum Nationalfeiertag in Norwegen gehört auch eine Parade vor dem Königlichen Schloss.

Paraden und Kinderumzüge zum Maifest

War der 17. Mai in den ersten Jahren nach 1814 noch ein ganz normaler Tag, so wurde er im Laufe der Zeit zu einem nationalen Festtag, der im ganzen Land gefeiert wird. Die ersten Bürgerumzüge und öffentlichen Festreden fanden jedoch erst 1844 statt – rund 30 Jahre nach dem eigentlichen Feiertag.

Doch der Grunnlovsdagen ist nicht nur ein politischer Feiertag, sondern vor allem ein Fest der Kinder. Ihr fragt euch, wie das kam? Im Jahr 1870 versammelte der norwegische Schuldirektor Peter Quam rund 2.000 Jungen zu einem Schülerumzug und startete damit die Tradition der Kinderumzüge. Auf diese Weise wurde der Nationalfeiertag auch gleichzeitig zu einem Fest für die Kinder. Eine weitere wichtige Rolle spielt übrigens das norwegische Königspaar: Jedes Jahr werden die Kinder in Oslo sogar vom Königspaar (vom Balkon des Königlichen Schlosses aus) begrüßt. Eine große Ehre! Die Paraden und Kinderumzüge zum Maifest gehören also mittlerweile zu Norwegen wie die Fjorde, das Skifahren und bequeme Sessel. 😉

Der Nationalfeiertag in Norwegen ist vor allem ein Fest der Kinder.
Der beste Kuchen der Welt zum Nationalfeiertag

Jedes Jahr zum 17. Mai (und auch zu weiteren Festtagen) wird im ganzen Land Kvæfjordkake gebacken. Auch bekannt unter Verdens beste, was übersetzt ganz bescheiden „Der beste Kuchen der Welt“ bedeutet. Diese Delikatesse, die 2002 sogar zum „Nationalkuchen Norwegens“ gekürt wurde, besteht aus Baiser und Vanillecreme und lockt garantiert die ganze Familie an den Tisch. Falls ihr ihn auch mal ausprobieren wollt: Hier geht’s zum Kvæfjordkake Rezept.

Traditionell gehört zum Nationalfeiertag auch en Festtagskuchen.
17. Mai in Deutschland

Sogar hierzulande wird der norwegische Verfassungstag gefeiert. Zum 17. Mai gibt es in Deutschland beispielsweise in Berlin, Hamburg und München Festlichkeiten. Schaut euch doch einfach mal das Programm der Städte an – die deutsche Übersetzung findet ihr weiter unten auf der Seite. Das Programm ist überall ähnlich und startet mit dem morgendlichen Hissen der norwegischen Flagge und geht weiter mit Fest- und Kinderumzügen sowie anschließendem Grillen.

Einen Eindruck der Paraden in Norwegen bekommt ihr übrigens in diesem Video. Viel Spaß!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close