Close
Tolle Wohnideen für ein offenes Esszimmer

Tolle Wohnideen für ein offenes Esszimmer

Getrennte Wohn- und Esszimmer? Diese Zeiten sind lange vorbei! Die offene Wohnküche mit integriertem Essbereich liegt im Trend – Kochen, Essen und Wohnen sind zusammengerückt. Hier findet ihr die schönsten Wohnideen für euer offenes Esszimmer und worauf ihr bei der Gestaltung dieser „Schaltzentrale des Alltags“ achten könnt.

Dass Koch-, Wohn- und Essbereich zunehmend offen sind und ineinanderfließen, ist nicht nur dem Mangel an Wohnraum geschuldet: Das Leben ist einfach kommunikativer und gemeinschaftlicher, wenn alle in einem Raum zusammenkommen. Wenn gekocht, gegessen, gearbeitet, gespielt, gebastelt wird und das Gespräch dabei quer durch den Ess-, Koch- und Wohnbereich wandert – egal ob es um eine Schulnote oder die Anekdote aus dem Büro geht. Und: Der Rückzug ins gemütliche Zuhause ist obendrein eine verständliche Gegenbewegung dazu, dass wir alle sowieso schon viel unterwegs sind und oft nur im Laufen unser Brötchen essen oder unseren Coffee to go trinken. Es ist quasi eine große Portion Gemeinschaftsgefühl gegen den häufig individualisierten Alltagstrubel. Zum Glück ist es nicht schwer, den offenen Wohn-Ess-Bereich mit ein paar Kniffen so richtig gemütlich zu gestalten.

Ein offenes Esszimmer liegt im Trend – und mit Stressless Dining wird der Wohn-Ess-Bereich zudem noch komfortabel und bequem.

Struktur durch Teppiche im offenen Essbereich

Der Vorteil eines offenen Wohn- und Esszimmers kann gleichzeitig auch ein Nachteil sein: Wenn alles ineinanderfließt, fehlt schnell die Ordnung. Hier helfen Teppiche: Wenn ihr je einen Teppich unter die Sofalandschaft und unter den Esstisch legt, gebt ihr dem Raum Struktur, trennt Wohn- und Essbereich und sorgt für mehr Gemütlichkeit. Und kalte Füße bekommt bei einem flauschigen Teppich auch niemand mehr, egal wie lang der Abend wird.

Eine Deckenleuchte als Blickanker

Ein frei stehender Esstisch wirkt einladend und großzügig – aber nur, wenn er in den Raum integriert ist. Hierbei hilft nicht nur ein Teppich, sondern auch eine schöne Hängelampe, die ihr ruhig mittig über dem Tisch platzieren könnt. Sie lenkt den Blick und sorgt im Raum für Orientierung.

Eine schöne Hängelampe über dem Stressless Dining Tisch wird zum Blickfang im offenen Esszimmer.

Schweben statt sitzen: Auf die richtigen Esszimmerstühle kommt es an

Der Esstisch ist ein Ort, wo wir gerne länger bleiben wollen – bequeme Esszimmerstühle sind dafür das A&O. Ideal sind dabei Esszimmerstühle, die sich euren Körperbewegungen automatisch anpassen – ganz gleich, ob ihr euch im Gespräch gespannt nach vorne beugt oder nach dem Essen entspannt zurücklehnen wollt, auf solchen Stühlen sitzt ihr immer bequem. Achtet bei der Wahl eurer Esszimmerstühle und des Polsterdesigns auch darauf, dass sie mit eurem übrigen Einrichtungsstil harmonieren und zu den Sitzmöbeln im Wohnbereich passen. So ist euer Essbereich dann sehr gemütlich und gleichzeitig auch noch schön anzuschauen.

Damit ein offenes Esszimmer gemütlich wird, sind die richtigen Esszimmerstühle wichtig – wie etwa das Stuhlmodell Stressless Dining Laurel.

Das Zentrum des Zentrums: der Esstisch

Neben der Wahl der richtigen Stühle ist natürlich auch die Wahl eines geeigneten Esstischs besonders wichtig. Ihr macht alles richtig, wenn ihr euch dabei für einen ausziehbaren Tisch entscheidet, dessen Format zum entsprechenden Raum passt. Ein runder Tisch mit Mittelfuß ist praktisch, weil er viel Beinfreiheit bietet. Allerdings sitzen zwei Personen an einem größeren runden Tisch etwas verloren da. Die beste Lösung ist bei einem runden Tisch deshalb eine mittlere Größe, die sich bei Besuch mit Einlegeplatten zum Oval ausziehen lässt. Aber natürlich ist auch eine lange, rechteckige Tafel schick und lässt sich bei größeren Gesellschaften wunderbar dekorieren. Zeitlos-klassisch im Design sind dabei Esstische aus Holz, wobei derzeit besonders beliebt die robuste Eiche ist, die besonders schön altert. Glas oder Stein dagegen wirken kühler und sind pflegeintensiver.

Das Zentrum des offenen Esszimmers ist der Esstisch – wie hier das Modell Stressless Dining Madeira.

Gemütlichkeit im offenen Esszimmer durch Textilien

Wenn Esstisch und Esszimmerstühle, Lampen und Teppiche gewählt sind, geben Stoffe dem offenen Essbereich den letzten Schliff: Dazu gehören Kissen auf den Stühlen, edle Tischdecken und Vorhänge, die nicht nur für Behaglichkeit sorgen, sondern auch noch die Akustik verbessern. Mit der Wahl der Textilien könnt ihr noch einmal farblich Akzente setzen: 2018 geht der Farbtrend ja in Richtung Rosa und Violett – und auch alle Blau-, Grau- und Beigetöne sind weiterhin angesagt.

Ein offenes Esszimmer wirkt besonders einladend durch Textilien und Stressless Dining Esszimmerstühle Rosemary.

Abstellfläche und Stauraum zugleich: das Esszimmer-Sideboard

Ein Sideboard ist der ideale Partner für den Esstisch. Alles, was auf dem Tisch keinen Platz mehr findet, könnt ihr wunderbar in oder auf einem Sideboard abstellen. Und es ist zugleich auch der perfekte Ort für eine kleine Bar – denn ein kleiner Aperitif oder Digestif kann ja nicht schaden, oder?

Die Wandfarbe: eine Spielwiese zum Ausprobieren

Ganz klar: Der Essbereich muss sich farblich nicht vom Rest des Wohnraums unterscheiden – und auch eine weiße Wand ist immer eine gute Wahl. Manchmal ist es aber auch sehr charmant, eine Nische oder nur eine Wand farbig zu streichen – und dem offenen Esszimmer so eine ganz eigene Note zu geben. Zum Beispiel mit einem kräftigen Rot- oder Blauton oder auch mit dem Einsatz schöner Holzpaneele. Letztere haben zudem noch den Vorteil, dass sie wärme- und schallisolierend wirken und schnell und leicht zu montieren sind.

Mit Stressless Dining Möbeln könnt ihr dem offenen Esszimmer eine ganz eigene Note geben.

Ihr seht also, mit dem Umsetzen von ein paar einfachen Wohnideen, könnt ihr aus eurem offenen Ess- und Wohnbereich einen Ort der Gemütlichkeit und der Ruhe und Entspannung machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close